Mehrzad Hamzelo, Rudolf Kraus, Gorji Marzban (Hrsg.)

Neun Gärten der Liebe
Zeitgenössische persische Liebesgedichte

2011, 206 Seiten, brosch.,

18,80 € (A), 18,30 € (D)

ISBN 978-3-902300-61-4

In den Warenkorb

Buchinfo · zur Person · Rezensionen

Buchinfo

Orient berührt Okzident.
So oft die alte persische Lyrik wie die Ghazelen (Liebesgedichte) von Hafis und Rumi oder die Rubais (Vierzeiler) von Khayam die großen deutschen Dichter und Philosophen des Westens inspiriert und vereinnahmt haben, so sehr sind die persischen Liebesgedichte der Gegenwart unentdeckt und unbeachtet. Ein Hauptgrund dafür liegt in fehlenden ambitionierten Nachdichtungen.
Dieser Herausforderung stellten sich die HerausgeberInnen dieses Buch, sie wählten sorgfältig aus, übersetzten und dichteten nach, sodass hier nun persische, moderne Liebeslyrik solcherart vorliegt, dass LeserInnen die Verse im Spiegel eigener Sprache empfinden und genießen können.

Die zauberhaften und verzaubernden Gefühlswindungen und Wortbilder persischer Liebeslyrik sind in diesem Buch so einfühlsam nachgedichtet, dass man nur sagen kann: Lassen Sie sich in die Leichtigkeit der neun persischen Gärten der Liebe mitnehmen!

Der Stift, das Papier, der Computer werden unsere Waffe; unsere Worte werden zum Widerstand; wir, die Künstler, zu Verfolgten.
Die LyrikerInnen, denen im vorliegenden Band Raum gegeben ist, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ihr Wort zu kennen und es zu sprechen, es zu besitzen und zu verbreiten, ist Widerstand, ist Kampf. Kampf für Unabhängigkeit, für Freiheit, für Demonkratie.
Siba Shakib

zur Person

Mehrzad Hamzelo
* 1961 in Teheran, Iran. Aufgewachsen im Süden Irans und in Teheran, lebt heute in Wien. Studierte Ernährungswissenschaften in Ahwaz und Informatik in Wien. Schreibt Kurzgeschichten und Gedichte (in Persisch und Deutsch). Seit 2006 arbeitet sie als literarische Übersetzerin; Anthologien "Man fragt mich, ob ich bin" (2009) und "Das erste Buch" (2010), Online-Zeitschriften, Roman- und Lyrikübersetzungen für die Veranstaltungsreihe "Dem Wort die Freiheit" (seit 2007).

Rudolf Kraus
* 1961 in Wiener Neustadt, NÖ. Aufgewachsen in Bad Fischau- Brunn, NÖ, lebt hier und in Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitungen, Zeitschriften und im Rundfunk. Acht Gedichtbücher, zwei Prosabücher, ein Lesebuch ("Worte kennen kein Gefühl", 2010) und zwei Bücher mit Literaturkritik bzw. Fachliteratur.

Gorji Marzban
* 1962 in Teheran, Iran. Aufgewachsen in Teheran und Schiraz (Iran), lebt heute in Wien. Dichter, Lektor, Herausgeber und Naturwissenschafter. Veröffentlichungen in Anthologien und Fachzeitschriften in Deutsch, Englisch und Persisch. Literarischer Übersetzer für Deutsch und Englisch in persische Sprache (z. B. "Journying, Nikos Kazantzakis", 1986, Anthologie "Man fragt mich, ob ich bin", 2009).

Rezensionen

"Der Stift, das Papier, der Computer werden unsere Waffe; unsere Worte werden zum Widerstand; wir, die Künstler, zu Verfolgten. Die LyrikerInnen, denen im vorliegenden Band Raum gegeben ist, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ihr Wort zu kennen und es zu sprechen, es zu besitzen und zu verbreiten, ist Widerstand, ist Kampf. Kampf für Unabhängigkeit, für Freiheit, für Demokratie."
Siba Shakib

Alte Schmiede
"Stunden der literarischen Erleuchtung
Liebesgedichte aus Persien suchten Rudolf Kraus, Mehrzad Hamzelo und Gorji Marzban zusammen und übertrugen sie ins Deutsche (wofür sie verdienterweie die Übersetzungsprämie des BMUKK für besonders gelungene Übersetzung bekamen): "Neun Gärten der Liebe" (EDITION ROESNER). Starke Texte zu einem allmächtigen Thema, erstklassig nachgedichtet und - dies ist besonders anzumerken - in der Buchausgabe zweisprachig, also auch perisch (inklusive Schrift!)."

Literaturkompass 1/12