Paul Verlaine, Elisabeth Schawerda (Nachdichtung)

Ausgewählte Gedichte von Paul Verlaine

Graphiken von Georg Koenigstein

Nachwort von Erich Schirhuber

2015, 72 Seiten, Kunstband
26.90 € (A), 26.15 € (D)
ISBN: 978-3-903059-06-1

In den Warenkorb

Buchinfo

Paul Verlaine ist bekannt als literarisches Wunderkind, als Ehemann mit homoerotischen Neigungen, bedeutender Autor des Symbolismus’ – vor allem ist er jedoch ein bis heute faszinierender Lyriker, ein Schöpfer von höchst musikalischen Versen, ein Wortzauberer der feinen und zarten Töne, ein Seismograph der Gefühle. Und ein literarischer Priester der Erotik. Er rang der französischen Sprache Klangeffekte ab, wie sie zuvor nicht bekannt waren, nicht möglich schienen.

Dass Paul Verlaines Verse nicht einfach übersetzt werden können, liegt auf der Hand. So versteht sich die Übertragung durch Elisabeth Schawerda eben auch als einfühlsame Nachdichtung, als das eigenständige Gestalten von Gedichten, angeschmiegt an die Vorlage. Das Ergebnis: eine Hommage an die deutsche Sprache, an die Lyrik, die Poesie – und an die Liebe.

Ebenso sensibel nähern sich die Graphiken von Georg Koenigstein an die Themen und Stimmungen der Gedichte an, es entstanden autonome Kunstwerke, die zugleich wunderbar mit der Vorlage harmonieren. Insofern kann man bei diesem Band mit Recht behaupten: Jede einzelne Seite ist ein Kunstwerk!

Medienecho

„Lyrik-LieberhaberInnen können sich freuen. Endlich gibt es eine brauchbare Ausgabe von Paul-Verlaine-Gedichten auf Deutsch zu einem günstigen Preis.“

Christian Grill, Podium, 177

 

„Die hier von Elisabeth Schawerda auf Deutsch präsentierten Verse haben alle mit der Liebe zu tun – Liebe in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen. Im hinteren Teil des Buches kann man die französischen Originaltexte nachlesen, im vorderen werden die Übersetzungen reichlich und, wie bei Georg Koenigstein üblich, sehr dynamisch und farbenfroh illustriert dargeboten.“

M. Petrowsky, Der literarische Zaunkönig, 21. März 2016

 

„Nach Bearbeitung und Erweiterung der ersten Ausgabe ihrer Übersetzungen von Gedichten Paul Verlaines im Jahr 2010, hat Elisabeth Schawerda mit dem Verlag KOENIGSTEIN eine zweite Auflage der bibliophilen handsignierten Exemplare einem anspruchsvollen Liebhaberkreis zugänglich gemacht. Gleichzeitig und in dankenswerter Weise hat sich auch der Verlag ROESNER für die wertvolle Arbeit der Übersetzerin und die kunstvolle Bildgestaltung Georg Koenigsteins interessiert und in handlichem Format einem größeren Leserkreis erschlossen.“

Rosemarie Schulak, Literarisches Österreich, 2015/2


LeserInnenrezensionen

“Mit feinem fraulichem Empfinden hat Elisabeth Schawerda es geschafft, sich in die Welt dieses außergewöhnlichen Dichters hineinzufühlen. Sie hat Verlaine sozusagen nachempfunden und tritt gleichzeitig den Beweis an, dass es möglich ist, in der wenig geschmeidigen deutschen Sprache eine dem Original ähnlich zärtlich-erotische Atmosphäre zu schaffen.

Dieser Vorlage wird der kongeniale Illustrator Georg Königstein mit seiner Kunst mehr als gerecht.

Der Edition Rösner ist zu danken, dass sie diesen schönen speziellen Gedichtband dem literarisch interessierten Publikum in einer solch wunderbaren Leseausgabe zur Verfügung stellt.”

Gerhard Leitgeb