TEE FÜR BEETHOVEN

Michael Stradal

„Realität und Fiktion, Geschichte und Fantasie vermischen sich – und die detektivische Arbeit führt zu unerwarteten Resultaten. Müssen wir die Musikgeschichte ändern?“ Haide Tenner (ORF)   Eines der größten Rätsel der Musikgeschichte: Ludwig van Beethoven hat sein Klavierkonzert Nr. 2, op. 19, Herrn Carl Nikl Edler von Nikelsberg gewidmet. Jener war einst Hofrat der k. k. Hofkammer und Kommerzhofstelle. Bis heute gibt es keinerlei Hinweise darauf, in welcher Beziehung einer der bedeutendsten Musiker und der … Weiterlesen

Dichtung, was ist das?

Richard Bletschacher

„Wenn hiermit ein Band mit Essays vorgelegt wird, dessen Titel verspricht, dass in ihm die tausend gewundenen Wege des geschriebenen Wortes abgehandelt werden, so sei schon auf den ersten Zeilen darauf verwiesen, dass ein solcher Versuch keinen Anspruch erheben darf, das unüberschaubare Feld, durch das es über die Jahrtausende bis zu uns herauf kommt, auch nur in annähernd gerecht bemessenen Teilen zu überblicken, und darum im besten Fall eine kleine Ernte von Antworten auf unsere … Weiterlesen

Medizin am A ... Ende

Heinrich Thaler

Nach „Vergessene Landkarten“, „Träume, Götter, Lebewesen“ und „Echo der Heimat“ folgt nun nach langem Warten der (vermutlich!) letzte Gedichte Band von Heinrich Thaler. Und dieser hat es in sich: Nach Jahrzehnten als erfolgreicher Internist räumt er auf satirisch-humorvolle Weise, literarisch ansprechend wie eh und je, wie auch reflektiert-sarkastisch, mit der gegenwärtigen Situation der Krankenhäuser, MedizinerInnen und PatientInnen auf. Doch am meisten überzeugt Heinrich Thaler durch sein einzigartiges Sprachgefühl. Geschickt wendet er die Fachbegriffe an, baut … Weiterlesen

Manfred

Günther Zäuner

Ein Namenloser unter Millionen, der plötzlich, Jahrzehnte nach Kriegsende, durch ein unscheinbares Kistchen auf sich aufmerksam macht. Er wollte nicht in einen sinnlosen Krieg ziehen, doch er hatte keine Wahl. Ein Namenloser unter Unzähligen, der vom selbsternannten Führer ins Feuer gehetzt wurde, ein „Bauernopfer“. Manfred wollte Priester werden und nur einem Herrn dienen – Gott. Doch Gott hatte andere Pläne für ihn: Mit gerade einmal 19 Jahren starb Manfred Gugler irgendwo in der Sowjetunion, verscharrt … Weiterlesen

BETRIEBSGEHEIMNISSE

Florian Koschat

„Egal, welchen Wunsch man hat und welche verrückte Idee man sich in den Kopf setzt, alles kann Wirklichkeit werden, wenn man nur fest daran glaubt und sein Ziel hartnäckig verfolgt!“   Wie das geht, beschreibt der Autor und CEO von PALLAS CAPITAL Dr. Florian Koschat umfassend und dabei mit verständlichen Formulierungen, denn es soll ja keine Zeit verloren gehen … Mit einfachen Tricks und klarem Know-how zum erfolgreichen Unternehmen? Hier ist die neue Erfolgsstrategie!   … Weiterlesen

MOTIVATION TO-GO

Sandro J. Stadelmann

„Alle großen Dinge haben einmal mit einer Vision begonnen.“   Dass dies tatsächlich geht, beschreibt Sandro J. Stadelmann, der schon in jungen Jahren zu einem erfolgreichen Unternehmer in der Immobilienbranche wurde, im vorliegenden autobiografischen, reflexiven wie zuweilen erfrischend humorvollen Buch. Sein erzählender „Ratgeber“ räumt bein-hart mit der Illusion auf, dass der Weg zum Erfolg ein einfacher Weg wäre. Einfach wird es aber dann, wenn man Rückschläge, Kurskorrekturen, unvorhergesehene Probleme und Stolpersteine lediglich als solche betrachtet. … Weiterlesen

ERZÄHL MIR NICHTS

Friedrich Hahn

Wilfried Knechtl musste einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen. Nach einer Phase der tiefen Depression versucht er wieder Fuß zu fassen in seinem Leben. Er will reden, versucht, wieder unter die Leute zu gehen, will Leuten aus seinem beruflichen und persönlichen Umfeld seine Geschichte erzählen. Aber kaum setzt er an, werden ihm auf Stichwort „Krankheit“, „Alkoholmissbrauch“, „Tod auf Raten“, „Lebensgefährtin“, „Tragödie“ fremde Geschichten erzählt. Friedrich Hahn entwirft ein Panoptikum menschlichen Leidens. Die Geschichte von Wilfried Knechtl und … Weiterlesen

Der Kunstliebhaber

Regine Koth Afzelius

„Regine Koth Afzelius‘ Roman „Der Kunstliebhaber“ stellt eine höchst vergnügliche Schule des Sehens dar: Mithilfe der faszinierenden Leichtigkeit ihrer Sprache gelingt es der Autorin, die mehr oder weniger ausgeprägte Schaulust ihrer Leserschaft in eine veritable Sehsucht zu verwandeln. Kompliment!“ Ursula Storch, Kunsthistorikerin   Dem genialen Kunstexperten, Querdenker und alternden Weiberhelden Leo gehen die Meisterwerke der italienischen Renaissance über alles, auch über Familie und insbesondere tiefere Beziehungen zu Frauen. Mit Leidenschaft und vehement insistierend erörtert er … Weiterlesen

Neunzehn Stunden bis zum Paradies

Gerhard Blaboll

Harri, ein kürzlich gekündigter Konzernmanager aus Wien, versucht seinen Frust mittels einer Reise in ein ihm unbekanntes Land abzubauen. Reisebüros preisen den Senegal als „Paradies auf Erden“ – eine Werbung, die Harri überzeugt. Er bucht über eine Internetplattform und erlebt bald, dass Webauftritt und dahinterstehendes Service sehr voneinander abweichen können. Er hat erfahren, dass für Reisen in den Senegal ein Visum benötigt wird und möchte mit der Internetfirma abklären, wie er das Visum erhalten wird. … Weiterlesen

Immer der Nase nach

Florian Birkmayer & Cathy Skipper

„Und mitten in sie hinein ging der Duft, direkt ans Herz, und unterschied dort kategorisch über Zuneigung und Verachtung, Ekel und Lust, Liebe und Hass.“ Patrick Süskind „Das Parfum”   Sucht ist DIE archetypische Krankheit des modernen Menschen. Vergessen sind die persönlichen Mythen, der Drang die innere Leere durch Süchte zu füllen wird immer größer, … Wir versuchen dagegen anzukämpfen, wollen unsere Sucht loswerden aber tagtäglich sind wir mit der grausamen Sehnsucht, den Empfindungen und … Weiterlesen

"WAS WIR WOLLEN"

Stefan Zweig

„WAS WIR WOLLEN“   Dass Stefan Zweig auch als Lyriker Brillantes schuf, fand zuweilen nicht die gebührende Beachtung. Wieder überrascht der Herausgeber Klaus Gräbner mit Funden, die seine jahrzehntelange penible Recherche ans Licht brachte: über eine große Zeitspanne verstreute, unveröffentlichte Gedichte, Sprüche, Aphorismen, aber auch Nachdichtungen von Stefan Zweig. Die Dichtungen sind mit viel Sorgfalt zusammengefasst und ergeben in ihrer Gesamtheit eine wunderbare Lektüre.   „Die Jahre flieh‘n, die Zeit weht fort. Nur eines bleibt: … Weiterlesen