Smartphone, Lippenstift und Schlüssel

Bernhard Schwendemann

„Du hast es sehr schnell gespürt, und natürlich gibt es auch alle Anzeichen dafür: Diese ganz besondere Verbindung, diese starke emotionale Vertrautheit …!“ Ob Urlaubsflirt, Affäre oder längere Beziehung, bei vielen ist die Liebe zentrales Lebensthema. Und trotzdem klappen Beziehungen oft so gar nicht, wie man es sich wünscht! Macht man was falsch? Habe ich einen Beziehungshänger? Sind alle Männer tatsächlich Schweine und die Frauen wirklich naiv? Mit „Smartphone, Lippenstift …“ gibt der bekannte Coach, … weiterlesen

MORGEN:LAND

Agnes und Gerald Koller (Hg.)

Uns wandelt’s … – mit dieser doppeldeutigen Formulierung sind Taumel und Verunsicherung ebenso gemeint wie Veränderung, Aufbruch und Neubeginn. Wer dabei nur einen der beiden Aspekte sieht, gerät aus der Balance – wie die gespaltene Gesellschaft unserer Tage … Wer sich jedoch besser am Horizont orientieren möchte – lokal wie global –, braucht Weitblick und Durchblick, um das zu erkennen, worum es tatsächlich geht: um das MORGEN:LAND, um eine gute Zukunft für alle Kinder und … weiterlesen

»Nur die Lebendigen schaffen die Welt«

Stefan Zweig

Der Europäer Stefan Zweig! Im vorliegenden Buch kommentiert der brillante Beobachter Stefan Zweig scharfsinnig wie perspektivisch unterschiedlichste Themen aus Politik, Kunst und Literatur und, zuweilen durchaus polemisch, „normale“ Alltagsbegebenheiten. Brisant werden die Texte durch ihre Aktualität. Denn zur Sprache kommen u. a. die Situation von und mit Kriegsflüchtlingen, die Einigung Europas trotz entfremdender Historien, aber auch die unverständlich langen Urlaube von Politikern, die schikanöse Veradminis­trierung des täglichen Lebens, die dringend ernstzunehmende Jugendarbeitslosigkeit oder die Musik … weiterlesen

One Way Ticket

Lilith Schwarzeneck

Nach dem Ende einer langen Liebesbeziehung, die verzaubernd begann, aber nach und nach zu einer SM-Obsession wurde und zu einer emotionalen Abhängigkeit führte, steht die junge Frau Lilith vor einem einzigen Scherbenhaufen, innen wie außen. In schonungsloser Offenheit und mit bemerkenswerten Tiefgängen beschreibt sie – mit Rückblenden auf Höhenflüge und Abstürze mit Mr. Snow – ihren Weg in die Freiheit. Dafür wählt sie eine Dating-App mit den vielen, vielen fantastischen Möglichkeiten. Beim Lesen leidet man … weiterlesen

Freiheit hinter dem Stacheldraht ...

Milan Ráček

Menschen flüchten, verändern die eigene Geschichte und die der anderen – damals, früher und auch heute. Milan Ráček lässt uns in seinem autobiographischen Roman an einem Leben in der Tschechoslowakei, 1943 bis 1968, teilhaben. Trotz der Repressionen im politischen und gesellschaftlichen Alltag – vor allem während der stalinistischen Zeit – finden sich für den Heranwachsenden stets Nischen, in denen Lebensfreude und Glück möglich wurden, in der Liebe, beim Sport, durch sinnstiftende Arbeit und zuweilen bei … weiterlesen

Mut zur Lücke

Gerald Koller

“Wir werden das Europa, das wir kennen, nicht vor Veränderung bewahren können. Wir können einander nur helfen, uns in der Veränderung zu bewähren. Denn wir sind bei der Geburt eines neuen Kontinents dabei – einer neuen Welt. Und wenn das keine Totgeburt werden soll, werden wir vor allem eines brauchen: Mut zur Lücke.” Gerald Koller, der international anerkannte Risikoexperte und Gestalter von Präventionsmodellen zur mentalen und sozialen Gesundheit, schlägt in diesem inspirierenden Buch Wege in … weiterlesen

Gott und der Paradiesvogel

Isabella Bogner-Bader

Die schillernde, strahlende Künstlerin Isabella Bogner-Bader erhält völlig überraschend die erschütternde Diagnose “Leukämie”. In ihren Aufzeichnungen, vom Krankenbett aus geschrieben, wird nichts beschönigt, nicht die nagende Angst, die aufkommende Verzweiflung, die Trostlosigkeit und das Leiden, auch nicht die schmerzende Sehnsucht nach Berührung … Dennoch ist das Buch von dem Entschluss getragen, das Schicksal – dem Tod so nahe zu sein – anzunehmen. Denn sie spürt jemanden an ihrer Seite, dem sie absolut vertraut und mit … weiterlesen

HAND - HERZ - HIRN

Rotraud A. Perner

Wie werde ich gesund, wie bleibe ich gesund? Gesundheitsförderung ist nicht Monopol medizinischen und psychologischen Geheimwissens, vielmehr basiert mentale Gesundheit auf ganzheitlichem Wahrnehmen: körperliches Empfinden (Hand), emotionales Fühlen sowie ahnungsvolles Intuieren (Herz) und kognitives Denken (Hirn). So ist jeder Mensch in der Lage, tägliche kleine oder große Erschütterungen des Lebens auszubalancieren und Auswege resp. den richtigen Weg an Kreuzungen zu finden. Eigenkompetenz und Erkennen der eigenen Denkmuster sind hierbei die Zauberworte. In Kürze und mit … weiterlesen

FREIHEIT - GLEICHHEIT - MENSCHLICHKEIT

Rotraud A. Perner

Rotraud A. Perners Interessen sind weit gestreut – ebenso ihre Kompetenz breit gefächert. In ihrem neuen Buch versteht sie es, das Öffentliche mit dem Privaten zu verbinden und aufzuzeigen, wo Schnittstellen – und Reibeflächen – im Alltagsleben festzustellen sind: zwischen Recht und Gerechtigkeit, zwischen Gleichheitsanspruch und menschlicher Differenz, zwischen Liebe und Vernunft, zwischen Anpassung und Widerstand. Fast wird man an die alte Frage erinnert: Sollten Psychotherapeut/innen nicht auch Sozialrevolutionär/innen sein? Die Autorin zeigt sich als … weiterlesen

MUTAUSBRUCH

Gerald Koller

SICHERHEIT: Sie ist die neue Gottheit, der Moloch und das Totschlagargument gegenüber notwendigen Veränderungen. Seltsam nur – je aufwändiger unsere äußeren Sicherheitsvorkehrungen für eine imaginierte Existenzgrundlage, desto unsicherer, ängstlicher und mutloser werden wir. Je mehr Geldmittel in das hypnotische Bannen von äußeren Unsicherheiten durch Rüstung, Normierung, Überwachung oder Schadensabsicherung fließen, desto diffuser wird das Gefühl der inneren Sicherheit, desto mehr begreifen wir uns als abhängige Mündeln und verlieren den Glauben, dass es das Leben gut … weiterlesen

Liebe macht gesund

Rotraud A. Perner

Durch Single-Dasein, falsch verstandene Selbstverwirklichung und rasche Scheidungen ist vieles verlorengegangen, das nun schmerzlich fehlt: das respektvolle, „be-herzte“ Sich-Einlassen auf den anderen, das Ringen um eine lebendige und salutogene Beziehung, sexuelle Lust statt sexueller Irrwege, das Ernst-Nehmen der Hoch-Zeit und der Ehe, die Magie des gemeinsam zelebrierten Rituals. Rotraud A. Perner geht in ihren Beiträgen auf all dies ein – mit höchster wissenschaftlicher Sachkenntnis und zugleich mit erfrischend persönlichen Bekenntnissen. Man ahnt oder weiß es … weiterlesen

Krisen, Schatten und Zyklamen

Elfriede Haslehner

Der Besuch der feinsinnigen Dame … Der thematische Bogen dieses Prosabandes spannt sich von Skizzen aus dem – oftmals eigenen bewegten – Frauenleben ab dem Zweiten Weltkrieg über mehr oder weniger persönliche Spurensuche, fundierte Kritik an unserer Gesellschaft und bedrückende, gar nicht so unrealistische utopische Geschichten – bis hin zu lebensnahen Satiren. Durch die Genauigkeit der Beoabchtung, eine schonungslose (Selbst-)Kritik und ihre große sprachliche Klarheit gibt sie über individuelle Befindlichkeit hinaus den eigenen Blick frei … weiterlesen

Wort auf Rezept

Rotraud A. Perner

Worte können Balsam für die Seele sein und sind doch allzu oft Waffen, die tief verletzen. Am Arbeitsplatz, in der Familie, in Partnerschaften, aber auch in Arztpraxen und Kliniken tritt dieser Zwiespalt leidvoll zu Tage. Mehr denn je wird heftig darüber diskutiert. Rotraud A. Perner kennt nicht nur all diese Fragen, sie hat auch eine schlüssige Antwort: Placebo statt Nocebo, heilende Worte statt Sprachmüll, Respekt statt Abwertung, Empathie statt Erniedrigung … Die Grundrezeptur heißt in … weiterlesen

Heute schon geliebt?

Rotraud A. Perner

Wie schön, gesund und stark fühlen wir uns im Zustand der  Liebe … In der Sexualität gibt es keine Tabus mehr, doch viele Unsicherheiten und Probleme sind geblieben – in jeder Generation. Rotraud A. Perner bietet Lösungen zu allen Fragen rund um Partnerschaft, Erotik sowie Sexualität. Ein erfülltes Liebesleben hat entscheidenden Einfluss auf das gesamte Wohlbefinden. Also: “Heute schon geliebt?”  

Das Gericht, (k)ein geheimnisvolles Wesen

Wolfgang Jedlicka

Aus aktuellem Anlass überarbeitete und um zahlreiche “Fälle” ergänzte Neuauflage 2013! Korruption, Bankenpleite, Inseratenaffäre, Veruntreuung … Täglich sind wir mit solchen Themen konfrontiert (oder im „Kleinen“ mit Diebstahl, Gewalt, Scheidung). Der Unmut über beschwichtigende Phrasen, öffentlich bekundete Halbwahrheiten und auflagenorientierte Medien-Berichterstattung wird bei den Menschen immer größer. Im vorliegenden Buch klärt uns Wolfgang Jedlicka nun detailliert über die um Wahrheitsfindung bemühte, unabhängige und unbestechliche österreichische Rechtssprechung auf. Gelungen ist ihm hierbei der Spagat, sein umfassendes … weiterlesen

Die Wunden der Drina

Margareta Mirwald

Balkankrieg – Erzählen gegen das Vergessen! “Die Sprache hatte uns wieder – mit einer Hand hatten wir uns an den Rand des Unsagbaren gehalten, und mit einer Hand hielten wir uns und einander an den glitschigen Worten fest. Alles Gute – wofür eigentlich? Wozu?” Eine österreichische Lehrerin, die in ihrem Berufsalltag immer wieder mit den traumatischen Nachwirkungen des Balkankrieges konfrontiert ist, begibt sich mit ihrer von dort stammenden Haushaltshilfe zu den Orten des Geschehens … … weiterlesen

Der Kopf des Großmeisters

Dorothea Macheiner

“Die balsamische Luft und das Rauschen der See, das mich zurückführte zu jenem erstaunlichen Wissen: Und Du warst auch hier. Ich bin eingetreten in das Jahrtausende alte Gedächtnis der Steine.” Malta – Ravenna – und wieder: Malta/Valletta … Eine seltsame Reise mit geheimnisvollen Offenbarungen. In erzählerisch-leichter Weise folgt die Autorin neuen Spuren Fra JEANs, diesmal auch jener des Barockmalers MATTIA PRETI … – Und immer die Frage: Wer war dieser Mensch? Fundiertes wissenschaftliches Wissen ist … weiterlesen

Von der menschlichen Dummheit

Wolfgang Jedlicka

“Die menschliche Dummheit ist eine Macht. Sie macht die einen vergnügt, den anderen Sorgen. Sie macht Politiker übermütig, sie macht die liberale Demokratie lächerlich, sie macht Spekulanten reich und die Sparer arm, Anlageberater zu Jongleuren im Wanderzirkus des Kapitals, sie macht Werbeprofis fröhlich, sie macht den Verhaltensforschern Kopfzerbrechen, und sie macht den Wissenden mitunter Angst, nicht vor der Dummheit an sich, sondern vor ihren schrecklichen Folgen. Den gescheiten Unredlichen macht sie bestenfalls vor den Gerichten … weiterlesen

"Wer die Wahrheit spricht ..., muss immer ein gesatteltes Pferd bereithalten."

Tobias Kiwitt und Ulrich Klan (Hrsg.) / Amnesty International und Armin T. Wegner-Gesellschaft

“Das Recht des Menschen ist mit ihm geboren worden. Dies ist das heiligste Gesetz der Erde.”  Armin T. Wegner, 1919 Eine Hommage an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und an Armin T. Wegner – und ein einzigartiger Lese- und Erfahrungsband zu den Menschenrechten mit 26 Kurzgeschichten! Die Unteilbarkeit der Menschenrechte spiegelt sich in diesem Lesebuch auf eine ganz besondere Weise wider: 26 AutorInnen widmen sich je einem Menschenrechtsartikel. Keiner der Beiträge beinhaltet wirklich nur ein … weiterlesen

Von der Seife ins Fettnäpfchen

Susanne Dobesch, Elisabeth Stifter

Sinnvolle Traditionen: ja, schlechte Angewohnheiten: nein. Diese Essays der etwas anderen Art sind für jene gedacht, die im Alltag und im Business Altes wie Neues, Logisches wie Provokantes schätzen. Egal ob man nun an Gott glaubt, metaphysisch denkt oder spirituell ist, ob man sich als pragmatischer Rationalist sieht, für diese Lektüre ist Humor die einzige Voraussetzung. Mit viel Fingerspitzengefühl bei der Wortwahl und bei einem rasanten Wechsel von Interpretationen historischer Weisheiten, pointierten Ratschlägen, kniffeligen mathematischen … weiterlesen

Fra JEAN

Dorothea Macheiner

“W i r – noch wusste ich nicht, dass auch Du hier warst. Du, dessen Spuren ich auf labyrinthischen Wegen gefolgt war. Dessen Schicksalsfäden ich mit den Meinen verknüpft fand, sodass mir eines Tages erlaubt wurde, Dich beim Namen zu nennen …” Ein alternatives Reisebuch rund um Malta? Eine Geschichtsschreibung der besonderen Art? Oder ein literarisches Meisterwerk, das nicht nur über mythologische und historische Ereignisse berichtet, sondern sie spiralig durchdringt – und mit einer gewagten … weiterlesen

Kurswechsel

Gerald Koller

Der gesellschaftliche Umbruch, in dem wir uns befinden, ist grundlegend. Er fordert von uns allen einen umfassenden Kurswechsel: vom WAS zum WIE, von der Epoche des überzogenen Egoismus’ zum Zeitalter der Netzwerke, von der Orientierung am quantitativen Wachstum hin zur Lebensqualität. Denn nur durch jene, die das Wagnis eingehen, neue Horizonte anzusteuern, ist ein Kurswechsel möglich. Ob diese neuen Horizonte jemals erreicht werden, steht noch nicht fest: Die Route führt durch unsicheres, für viele unbekanntes … weiterlesen

Woher kommst du, dass du meinen Namen weißt

Margareta Mirwald

“Niemand weiß, was die nächste Viertelstunde bringt. Ich habe die Sonne gesehen, lächelst du.” Zu erleben, wie ein geliebter Mensch in nächster Nähe stirbt, erzeugt eine quälende Hilflosigkeit, in der man sich jenseits des Diesseits’ befindet und vielleicht noch darüber hinaus. Ein schier unbeschreibliches Alles: Verzweiflung, tauber Schock, Wut, überwältigende Trauer. Gleichzeitig wild strömende Liebe und tiefe Sehnsucht nach dem Einen – ohne zu wissen, was Es bedeutet und wo Es sich befindet. Sterne, die … weiterlesen

Viele Männer sind im Mann

Lothar Böhnisch

Über ein Märchen die Reise in das bisher viel zu wenig thematisierte und ungewisse Innere antreten, eine Sensibilität für die Schwierigkeiten des Mannwerdens und Mannseins entwickeln und sich selbst in der ureigensten wie komplexen Männlichkeit entdecken, das ist das Anliegen dieses hochaktuellen Buches. Eines Buches, das in Zeiten der Identitätssuche sowohl für Männer als auch für Frauen wie eine Pflichtlektüre erscheint. Denn wenn Männer ebenso in jeweils ihrer eigenen Selbstständigkeit und Selbstverantwortung leben, in der … weiterlesen

Das Feuer der Baba-Jaga

Petra Schönbacher

Bald erhob sich im Wald ein fürchterliches Getöse: Bäume knarrten, trockenes Laub raschelte – aus dem Wald kam die Baba-Jaga. Sie fuhr in einem Mörser, trieb ihn mit dem Stößel an und verwischte mit einem Besen ihre Spur. Sie fuhr zum Tor, hielt inne, schnupperte umher und rief: “Pfui, pfui. Es riecht nach Russen. Wer ist hier?” Da trat Vasilisa vor die Alte hin, verneigte sich tief und sagte: “Das bin ich, Großmutter! Meine Stiefschwestern … weiterlesen

Die hohe Kunst der Kapitulation

Wolfgang Grußmann

Hast du denn vergessen, wer du bist? Und hast du denn vergessen, dass das Glück dein ureigenstes Wesen ist? Dass es nichts dafür zu tun gibt? Es ist nur verschleiert durch dein Schämen, Bewerten und durch deine endlosen Schuldgefühle, die teilweise schon tausende Jahre alt sind. Ja, nichts gibt es dafür zu tun, nur erinnern musst du dich. Dieses Buch ist ein Kultbuch für die Neue Zeit der Wahrheit und der Liebe, der Freiheit und … weiterlesen

Atem los

Irene Apfalter

Eine junge Frau erwacht eines Morgens und nimmt mit Entsetzen und Verwunderung wahr, dass sie nicht mehr atmet. Mit der minutiösen Schilderung der nun folgenden fünf Tage ist es Irene Apfalter nicht nur gelungen, auf die psychische Situation einer am Borderline-Syndrom leidenden Frau aufmerksam zu machen und dass eine (psychische) Erkrankung nicht bedeutet, nicht künstlerisch und literarisch Wertvolles zu schaffen (ganz im Gegenteil). Ihr im wahrsten Sinn des Wortes in rasanter Atemlosigkeit und in einem … weiterlesen

Der Himmel in meinem Land hat eine andere Farbe

Edith Binderhofer

“Ich sage immer, es gibt drei Zugänge zu arabischen Frauen in Europa. Für die einen sind wir Exoten, und man verbindet mit uns 1001 Nacht. Für die anderen sind wir die armen, unterdrückten, nicht feministischen Frauen, die mit Kopftuch oder verschleiert mit gewölbtem Bauch hinter dem Herd stehen. Die dritten wissen nicht wirklich, was sie mit uns anfangen können und stehen uns gegenüber völlig gleichgültig. Es gibt sehr wenige Leute in Europa, die wirklich wissen, … weiterlesen

HIGHMAT

Gerald Koller

Erzählkreise zu Jugend, Rausch und Risiko, mit Beiträgen aus dem risflecting©-pool von Irene Apfalter, Markus J. Aringer, Thomas Berner, Gerald Brandtner, Ingrid Höchtler, Peter Koler, Johanna Pichler, Andrea Scartezzini, Martin Schwiersch, Daniela Tatosa, Luis Töchterle, Joachim Willfahrt, Manfred Zentner – und Fotos von Erich Pello. “Weiter als der Verstand reicht das Verständnis.” Der Rausch – ein Thema, das provoziert, ein Phänomen, das in unserer Gesellschaft durch öffentliche Moral tabuisiert wird und dennoch in vielfältiger Weise … weiterlesen

FrauenSchreiben

Anita C. Schaub

In diesem hochaktuellen Buch führt die Germanistin und Frauenforscherin Anita C. Schaub Gespräche mit österreichischen Autorinnen zu den persönlichen Situationen, zur Einstellung zum Schreiben, zu Problemen, Perspektiven der Literatur u. v. a. m. Zu Wort kommen Barbara Frischmuth, Petra Ganglbauer, Elfriede Gerstl (†), Elfriede Hammerl, Elfriede Haslehner, Eva Jancak, Elfriede Jelinek, Hilde Langthaler, Friederike Mayröcker, Anna Mitgutsch, Christa Nebenführ, Barbara Neuwirth, Christine Nöstlinger, Hilde Schmölzer, Brigitte Schwaiger (†), Marlene Streeruwitz und Renate Welsh. Jedem Interview folgt … weiterlesen

Eine Maria, die aus Enzersdorf kam ...

EDITION ROESNER

“Maria Enzersdorf ist ein Teil unseres Lebens, ist ein Stern, der am Himmel steht, ein Baum, der erblüht.” Kinderkultur – Kinderliteratur: In selbst erfundenen Märchen und Gedichten, Aufsätzen und Statements erzählen Kinder, wie sie in ‚ihrer’ Stadt leben, was sie beeindruckt, was ihnen gefällt oder nicht gefällt, was sie als Besonderheiten der Stadt betrachten, welche Wünsche sie haben, welche Probleme sie sehen – und was sie machen würden, wenn sie selbst BürgermeisterIn wären oder eine … weiterlesen

1968

Otmar Bauer

“die voraussetzung für eine selbstständige entwicklung sahen wir in der freiheit keinen beruf zu wählen, keine rolle, auch nicht die des künstlers anzunehmen – frei sein von beziehungen, keine eifersucht mehr, und die kinder sollen selbstständig aufwachsen.” otmar bauer nimmt in “1968” zu den themen studentenbewegung in wien, underground, wiener aktionismus, kommune friedrichshof und anderem mehr stellung. dabei gewährt er nicht zuletzt durch den typischen stil dieser zeit, das tempo, die besondere wortwahl einen authentischen … weiterlesen

Echo des Schweigens

Cristina Maier

“Manche Winter dauern lang! Wollten wir auf der Zeitspur zurückverfolgen, seit wie viel hunderten oder gar tausenden von Jahren jenes Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung zur unumstößlichen Lebenspraxis von Menschen zählte, so wirken die letzten 20 Jahre an ‚Anti-Female Genital Mutilation-Kampagnentätigkeit’ höchstens wie die ersten bewusst erlebten Strahlen einer Frühlingssonne, die nach langer Zeit ‚Erinnerungen’ an ein ganz anderes Lebensgefühl zu wecken wissen.” Außergewöhnlich berührend zeigt diese reflexive Studie, dass dem lange tabuisierten Problem der Genitalverstümmelung … weiterlesen

Verschleierte Lebenswelten

Monika Höglinger

Das Buch Verschleierte Lebenswelten von Monika Höglinger wurde mit dem Bruno Kreisky-Preis für das politische Buch 2003 (Renner-Institut) ausgezeichnet. Verschleierte oder Kopftuch tragende muslimische Frauen in Europa – kaum ein Thema vermag derart viele Vorurteile auf den Plan zu rufen, kaum ein Thema erweckt so viele Emotionen. Während die einen sofort von Unterdrückung islamischer Frauen sprechen und das Kopftuch unhinterfragt als ein Symbol für den fundamentalistischen Islam sehen, neigen andere zu nicht weniger verzerrenden Romantizismen. … weiterlesen