STERNBILDER

Stefan Zweig

DER BÜCHERMENSCH STEFAN ZWEIG: Ein Romancier mit Millionenauflagen bis heute – zugleich hochkarätiger Kenner und feinsinniger Beobachter der Welt der Bücher. Mit diesen verschollen geglaubten Essays geleitet Stefan Zweig uns durch drei Jahrhunderte deutschsprachiger Literatur – mit höchst originellem Zugang zu Größen wie Goethe, Hölderlin, Keller oder Nietzsche. Doch er hebt auch Autoren, denen eine angemessene Beachtung versagt blieb, aus dem Dunkel des Vergessens. Dass seine Sprache so diamanten gleißt wie in seiner Prosa, macht … weiterlesen

»ZEITLOSE«

Stefan Zweig

Stefan Zweig: die Weltliteratur im Brennglas   Seine fein geschliffenen Essays werfen nicht nur auf Homer, Balzac oder Tolstoi ein neues Licht, Stefan Zweig  macht auch das Leben von Lord Byron zu einem psychodramatischen Thriller. Bei seinen Paraphrasen zu Shakespeares „Der Sturm“ ist man gar geneigt zu behaupten, dass er den Literaturfürsten tatsächlich zu überbieten vermochte …   Diese Texte galten als verschollen, nun sind sie dank Klaus Gräbner wieder zugänglich – und von unschätzbarem … weiterlesen

»Nur die Lebendigen schaffen die Welt«

Stefan Zweig

Der Europäer Stefan Zweig! Im vorliegenden Buch kommentiert der brillante Beobachter Stefan Zweig scharfsinnig wie perspektivisch unterschiedlichste Themen aus Politik, Kunst und Literatur und, zuweilen durchaus polemisch, „normale“ Alltagsbegebenheiten. Brisant werden die Texte durch ihre Aktualität. Denn zur Sprache kommen u. a. die Situation von und mit Kriegsflüchtlingen, die Einigung Europas trotz entfremdender Historien, aber auch die unverständlich langen Urlaube von Politikern, die schikanöse Veradminis­trierung des täglichen Lebens, die dringend ernstzunehmende Jugendarbeitslosigkeit oder die Musik … weiterlesen

»Erst wenn die Nacht fällt«

Stefan Zweig

DER POLITISCHE STEFAN ZWEIG! “Dieses Schweigen, dieses furchtbare, undurchdringbare, endlose Schweigen, ich höre es bei Nacht, ich höre es am Tag, es erfüllt mein Ohr und meine Seele mit seinem unbeschreiblichen Schrecken.” Viel zu wenig beachtet wurde bislang, dass Stefan Zweig, der Verfasser sensibler Erzählungen, mit ungeheurem Engagement Anteil an den politischen Themen seiner Zeit nahm: der Einigung Europas und den Gefahren, die nach dem Ersten Weltkrieg heraufzogen. Überzeugt vom “Geiste der Humanität” schreibt er … weiterlesen