Petra Schönbacher

Das Feuer der Baba-Jaga

Matriarchalisches Urwissen als Chance .... oder die geheimen Botschaften in russischen Märchen

2006, 244 Seiten, franz. Broschur
22.90 € (A), 22.30 € (D)
ISBN: 978-3-902300-20-1
Erhältlich als E-Book: Link

In den Warenkorb

Buchinfo

Bald erhob sich im Wald ein fürchterliches Getöse:
Bäume knarrten, trockenes Laub raschelte – aus dem Wald kam die Baba-Jaga.
Sie fuhr in einem Mörser, trieb ihn mit dem Stößel an und verwischte mit einem Besen ihre Spur.
Sie fuhr zum Tor, hielt inne, schnupperte umher und rief:
“Pfui, pfui. Es riecht nach Russen. Wer ist hier?”
Da trat Vasilisa vor die Alte hin, verneigte sich tief und sagte:
“Das bin ich, Großmutter! Meine Stiefschwestern haben mich um Feuer zu dir geschickt.” –
“Gut”, sagte die Baba-Jaga, “die kenne ich.
Lebe und arbeite eine Weile bei mir, dann werde ich dir Feuer geben.
Und wenn nicht, dann fresse ich dich!”

Auf dieses Buch haben wir schon lange gewartet, denn es bereitet den Weg für ein neues Bewusstsein …

Lange Zeit war es ein missverstandenes und verpöntes Thema: das Matriarchat (lat.; gr.: “Am Anfang die Mütter“). Heute wissen wir, dass es ein elementarer Teil unserer wunderbaren und vielfältigen Geschichte ist und es nachhaltig – wenn auch nicht immer bewusst – die Wesenszüge von jeder, von jedem von uns geprägt hat.

Über die magisch-mystische russische Märchenwelt, die Petra Schönbacher in verzaubernden Worten nacherzählt, gewinnt man tiefe und erstaunliche Einblicke in dieses lang verschüttete Urwissen. Einem Wissen, das es längst wieder in seiner vollen Pracht, mit seinen tiefen Lebensweisheiten zu integrieren gilt.

In inspirierender und spannender Weise macht es die Autorin möglich, unsere Wurzeln wieder zu erkennen und somit neue und gleichsam alte Formen des friedlichen, wertschätzenden Zusammenlebens in Freiheit und Selbstverantwortung zu finden, ebenso aber auch einen “neuen”, nämlich respektvollen Umgang mit der Natur und dem Kosmos, einen “neuen” Zugang zu Spiritualität, Berufs- und Alltagsleben.

Ein geglückter Versuch, wissenschaftliche Erkenntnisse in sinnliche weiblicher Leichtigkeit zu transportieren. Und nach der Lektüre, ist nichts mehr so, wie es vorher war, ist manches so wie es einmal war …

Medienecho

„Das Matriarchat war lange Zeit ein missverstandenes und verpöntes Thema. In ihrem Buch über die magisch-mystische russische Märchenwelt zaubert die Autorin lang verschüttetes Urwissen hervor und transportiert wissenschaftliche Erkenntnisse in eine sinnlich-weibliche Leichtigkeit. Ein wahrer Genuss.“

Gesundheit, 9/2006