Walter Gartler

Kant und die verlorenen Träume der Metaphysik

Schriftenreihe zur Unzeit im Denken Bd. 3 und 4

NICHT MEHR LIEFERBAR

2002, 210 Seiten, franz. Broschur
19.90 € (A), 19.35 € (D)
ISBN: 978-3-902300-01-9

In den Warenkorb

Buchinfo

Wenn Kant in seiner Swedenborg-Schrift den dichterischen Exzeß reiner Vernunft in der Absicht inszeniert, um derart jenen Mangel, jene Grenze, jenes ewige Fehlen von notwendigen Data zu markieren, worin er zugleich die letzte anthropologische Triebfeder aller bisherigen “Träume der Metaphysik” aufdecken zu können glaubt, so transkribiert er mit dieser Wiederholung die metaphysische Unauflösbarkeit des Geister-Problems zu einer Frage moralischer Entscheidung.

Band 3:
Kants Geisterseher oder der grammatische “Eigensinn der Sprache”
Band 4:
Der anthropologische Tod der Metaphysik. Reflexionen zwischen utilitaristischer Falschmünzerei und moral sense.